Turniersieg und dritter Platz bei 24.Geretsrieder Stadtmeisterschaft

Im Morgengrauen des 25.August brach unser Team ins eineinhalb Stunden entfernte Geretsried auf, um der Einladung zur 24. Offenen Stadtmeisterschaft des TuS Geretsried zu folgen. Mit Teilnehmern aus ganz Bayern sowie aus Österreich erwies sich das Teilnehmerfeld als das bisher breit gefächertste – mit Spielklassen von Hobby bis hin zu Bundesligaspielern! Dabei erstreckte sich die Stadtmeisterschaft auf zwei Spieltage: Während am Samstag, den 25.8. primär die Einzeldisziplinen sowie das Mixed bis zum Halbfinale ausgespielt wurden, bot der darauffolgende Sonntag nicht nur das Finale der Mixed-Spiele, sondern auch die gesamte Doppel-Spielreihe. Mit folgenden Paarungen starteten wir in der Klasse III, die sich aus Spielern des Hobbybereichs und der B-Klasse zusammensetzte:

  • Julia Bauer und Benjamin Rosenkranz im Mixed Gruppe C

  • Hannah Lorenz und Sascha Lorenz im Mixed Gruppe B

  • Julia Bauer und Hannah Lorenz im Damendoppel

  • Sascha Lorenz und Benjamin Rosenkranz im Herrendoppel Gruppe B

be8c1c64-d76d-4ff7-88b7-4dca730b6e01.JPG

Der festgelegte Spielmodus für die Einzel-, Mixed- sowie Herrendoppeldisziplinen steckte unsere Teams zunächst in eine vorgelagerte Gruppenphase. Die ersten beiden Platzierungen der jeweiligen Gruppen durften sich anschließend in KO-Spielen gegeneinander beweisen. Auch der dritte Platz wurde hierbei ausgespielt. Zusätzlich wurde jeder Gruppe ein sogenanntes „gesetztes Team“ zugeordnet, das aufgrund ihrer Turniererfahrung und vorherig gesammelten Erfahrung die Gruppe zu Beginn anführte.

Im Gegensatz dazu stand der Spielmodus des Damendoppels der Klasse III. Aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl hieß es hier von Beginn an „Jeder gegen Jeden“, um alle Platzierungen auszuspielen.

Während sich bereits ab 9 Uhr die top Spieler aus der Regionalliga im Einzel duellierten, mussten sich unsere Mixed-Gruppierungen noch bis kurz vor 16 Uhr gedulden bevor sie ins Geschehen eingreifen durften. Schon mit dem ersten Ausruf der Klasse III Mixed-Partien, begann der Spieltag endlich für unsere beiden Mixed-Teams. Schon das erste Gruppenspiel sollte eine richtungsweisende Partie werden. Während sich das Team um Julia Bauer in der Anfangsphase lange schwertat und auch keinen entscheidenden Vorsprung erspielen konnte, ergab sich am Ende der Partie doch ein ungefährdeter Sieg in zwei Sätzen und somit die frühe Tabellenführung. Für unser Vater-Tochter Mixed-Gespann hingegen verlief ihr erstes Match leider unglücklich. Zwar konnte der erste Satz noch als „Eingewöhnungsphase“ und deshalb als verloren abgehakt werden, doch auch im zweiten Satz befand sich das Glück nicht auf unserer Seite. Trotz starker Leistung musste unser Team den Satz knapp zu 17 an die in ihrer Gruppe gesetzte Mixed-Paarung des SV 1880 München abgeben.

Nach einer längeren Verschnaufpause stand nun also das zweite Gruppenspiel auf dem Plan. Team Bauer & Rosenkranz zeigten hier von der ersten Minute an eine konzentrierte Leistung und konnten somit ihr starkes Gegenüber, die in dieser Gruppe gesetzt waren, trotz allem in zwei Sätzen hinter sich lassen. Was vor allem ins Auge fiel, war, dass trotz zwischenzeitlichem zweifachen 6-Punkte-Rückstandes nie ans Aufgeben gedacht wurde. Dieser Kampfgeist wurde nun vorzeitig mit einem Einzug in das Viertelfinale als mindestens Gruppenzweiter belohnt.

Team Lorenz startete ebenfalls voller Tatendrang in Runde 2 und bekam es hier mit dem zweiten Münchner Team des SV zu tun. Lange Zeit schien die Partie mehr als ausgeglichen zu sein, ein erster Sieg war zum Greifen nahe. Doch in den entscheidenden Momenten versagten unsere Nerven, so musste auch hier die Partie knapp in 2 Sätzen an die Gegner des OSC München abgetreten werden.

Bereits wenige Minuten nach Ende der zweiten Runde durfte sich das Gespann um Benjamin Rosenkranz ihrem letzten Gruppengegner stellen. Trotz des schon gesicherten Weiterkommens stand natürlich der Gruppensieg noch auf dem Spiel. Ihrem unbändigen Willen, diesen auch einzufahren, ließen unsere Julia und unser Ben keine Zweifel und demonstrierten erneut eine klare Partie, der Gruppensieg war somit in zwei Sätzen entschieden worden.

Kurz darauf startete das Team um Hannah Lorenz nun auch in die finale Runde, der Wunsch, noch als Zweiter in die KO-Phase einzuziehen, hatten doch all ihre Konkurrenten lediglich einen Sieg eingefahren. Wie es der Zufall nunmal so will, fehlte ihren Gegnern auch nur ein letzter Sieg, um als Zweiter der Gruppe in die Hauptrunde einzuziehen. So versprach dieses Spiel Spannung bis zum Schluss. Schon im ersten Satz war der unbedingte Siegeswille unseres Teams klar zu spüren, Punkt um Punkt stemmten sie sich gegen das vorzeitige Ausscheiden. Zwei kleine Fehler später, entschied sich zumindest der erste Satz zugunsten des gegnerischen Teams. Trotz dieses kleinen Rückschlags raffte sich Team Lorenz erneut auf, der zweite Satz musste unbedingt gewonnen werden! Nach einem schwachen Start und mit insgesamt 5 Punkten Rückstand bewegten wir uns näher und näher in Richtung Satzende. Doch beim Stand von 16 -11 für die Gegner schien der Knoten endgültig geplatzt zu sein. Eine furiose Aufholjagd später lag das Team um Sascha Lorenz mit 19 – 16 vorne, der Einzug ins Viertelfinale schien greifbarer denn je. Wiederum drückten auch die Gegner auf Sieg, einem 19 – 19 folgte ein 21 – 20, dann ein 21 – 22. Wehrte unser Team erfolgreich noch drei Matchbälle ab, so machte uns ein Schlag ins Netz den Traum kaputt, unser Team schied nach großem Kampf mit 23 – 21 im zweiten Satz und somit auch in der Gruppe aus.

Um unseren Turniertag erfolgreich zu beenden, fehlte nun noch ein Sieg im Viertelfinale der KO-Runde. „Bauer und Rosenkranz gegen Schlickenrieder und Raupach auf Feld 3“ lautete nun die Ansage der Turnierleitung, der Kampf um das Halbfinale begann. Bereits bekannt aus früheren Turnierteilnahmen stellte der TSV Aichach als Gruppenzweiter eine schwierige Hürde für den weiteren Turnierverlauf dar. Doch ließ sich unser noch verbliebenes Mixed davon nicht beirren. Schon der erste Satz setzte mit einem klaren 21 – 9 Erfolg ein Ausrufezeichen in Richtung der Konkurrenz. Nun galt es, auch den zweiten Satz mit vollem Fokus erfolgreich zu beenden. Bereits die ersten Ballwechsel im zweiten Satz machten dabei deutlich, dass heute nur der TSV Mainburg ins Halbfinale einziehen kann! Und so kam es schließlich auch, 21 – 14 beendete unser Team Bauer & Rosenkranz das Spiel, das Halbfinale war perfekt!

Gänzlich unausgeschlafen starteten unsere Athleten also in den Sonntag bereits um 7 Uhr morgens. Nach abermals weiter Anreise hieß es nun pünktlich um 9: „Halbfinale Mixed Klasse III Bauer & Rosenkranz gegen Gamisch & Gamisch auf Feld 4“. Genau dieses Team des TSV 1860 Mühldorf zeichnete sich für das letztendlich frühzeitige Ausscheiden unseres zweiten Mixed-Gespanns in der Gruppenrunde verantwortlich. So wollten wir natürlich Wiedergutmachung leisten. Durchaus hektisch begann der erste Durchgang. Lange Ballwechsel und knappe Punkte kennzeichneten die erste Hälfte des Spielverlaufs. Doch mit dem 12 – 11 für unser Team schienen diese noch einmal einen Gang höher zu schalten. Fehlerlos und ohne große Umschweife beendete schließlich Julia Bauer mit ihrem Schlusspunkt den ersten Satz zugunsten unseres Mixed. Das Finale war nur noch 21 Punkte entfernt! Im Gegensatz zum ersten Satz war der Zweite gekennzeichnet durch eine vollkommen fokussierte Leistung unseres Teams. Lediglich wenige Fehler schlichen sich in das Spiel unseres Gespanns ein, ein wirkliches Mittel dagegen fanden unsere Gegner nicht mehr und so zogen Julia Bauer und Benjamin Rosenkranz verdient in das alles entscheidende Finalspiel ein.

Vollkommen euphorisiert und gepusht von dieser überzeugenden Performance stellte sich nun unser Team ihren letzten Herausforderern: Dem Team Destradi & Fischer des SV 1880 München. Schon bevor dieses Spiel begann, beobachteten unsere Julia und unser Ben das zweite Halbfinale und legten sich so eine Taktik zurecht, die es nun gilt, auch in die Tat umzusetzen. Von der ersten Minute an ging unser Schlachtplan schlicht und einfach auf. Zu keiner Zeit des ersten oder zweiten Satzes kamen unsere Gegner auch nur ansatzweise in ihr gewohntes Spiel. Trotz längerer Ballwechsel und zunehmendem Druck der Münchner behielt unser Mixed-Gespann den kühlen Kopf und krönten sich mit einem fantastischen 21 – 13 und 21 – 15 nach zwei Sätzen zum Sieger der Mixed-Disziplin Klasse III!

Ab 13 Uhr griffen nun auch endlich unsere Doppeldisziplinen ins Geschehen ein, natürlich mit dem Ziel den soeben erzielten Erfolg direkt zu wiederholen.

Und so versprach die erste Runde sowohl für unser Damendoppel als auch unser Herrendoppel einen positiven Turnierverlauf. Während unser Herrendoppel Lorenz & Rosenkranz lange kämpften bis der erste Gruppensieg mit 21 – 16 und 21 – 17 gesichert werden konnte, gaben sich unsere Damen Julia Bauer und Hannah Lorenz keine Blöße und besiegten ihre Erstrundengegner klar.

Mit dem Damendoppel Huber & Göstl des BC GW Obernzell stand unseren Damen in der zweiten Runde ein echter Knaller gegenüber. Zwei schnelle gegnerische Punkte zeigten direkt die Klasse unserer Gegner. Es entwickelte sich ein spannendes, knappes Spiel mit vielen ansehnlichen Ballwechseln. Doch am Ende mussten sich unsere Damen ihren Gegnerinnen geschlagen geben.

Aufgrund der Gegebenheiten einer Dreiergruppe und der zweiten Niederlage ihrer bereits besiegten Gegner konnte unser Herrendoppel ohne weiteres Zutun vorzeitig ins Halbfinale einziehen. Ohne großen Druck stellte sich unser Team nun dem TSV Neubiberg-Ottobrunn. Konzentriert und mit einer klaren Taktik holten sich unsere Männer schnell den ersten Satz. Doch der zweite Satz stand unter keinem guten Stern, hatten sich die Gegner nun auf unser System eingestellt. Im Kampf um den Gruppensieg musste nun ein Sieg im dritten Satz geschaffen werden. Noch verunsichert vom vorherigen Satz kam unser Herrendoppel leider nicht mehr zurück ins Spiel. Fassungslos von der erbrachten Leistung musste sich unser Team unnötig geschlagen geben, trotz allem wartete das Halbfinale.

Für unsere Damen hieß es nun noch ein letztes Mal alles zu geben im Kampf um die vorderen Plätze. Auch dieses Spiel entpuppte sich nach den ersten Ballwechseln als ein echter Gradmesser um den Turniersieg. Erst am vorhergehenden Turniertag meldete sich dieses gegnerische Damendoppel nach und brachte unseren Damen direkt eine deutliche Taktik entgegen. 2 Sätze und jeweils 21 gegnerische Punkte später mussten sich Julia Bauer und Hannah Lorenz trotz starker Gegenwehr geschlagen geben. Doch aufgrund ihrer gewonnenen Punkte schnappte sich unser Damendoppel gesamthaft den dritten Platz in der Gesamtwertung der Klasse III des Damendoppels!

TSV Mainburg gegen TSV Ebersberg hieß es nun im Halbfinale des Herrendoppels der Klasse III – Lorenz und Rosenkranz gegen Groll & Ashraf. Nach kurzem, gegenseitigen Abtasten in den ersten Ballwechseln wurde schnell klar, welcher Schwachpunkt des gegnerischen Teams unsere Herren angreifen mussten. Trotz ausgefeilter Taktik wollte jedoch nicht der Punkteregen einsetzen. Lange Zeit tat sich unser Gespann schwer und musste sich letztendlich in zwei Sätzen verdient geschlagen geben. Das letzte Gruppenspiel schien ihnen noch in den Köpfen zu stecken.

IMG_9436.JPG

Nach dem verlorenen Halbfinale wartete nun zumindest die Möglichkeit, den letzten Podestplatz zu ergattern. Einziges Hindernis hierfür war ein Spiel gegen das B-Klasse Herrendoppel des Gastgebers TuS Geretsried Pangerl & Hummler. Ausgelaugt vom bisherigen Turnierverlauf waren die Beine unseres Gespanns noch schwer, so ging der erste Satz leider an die Gegner. So hieß es „Do or Die“ im zweiten Satz. Nur ein Satzgewinn konnte unsere Chance auf den dritten Platz aufrechterhalten. Wiederum schienen unsere Herren nicht gänzlich in der Spur zu sein, 6 Punkte Rückstand hatten sich bereits aufgestaut. Den Ärger über diesen Umstand konnten unsere Herren jedoch in einen erneuten Kraftschub umwandeln und so holten sie nicht nur den Rückstand auf, sondern machten den sprichwörtlichen Sack im zweiten Satz zu. Spannender kann der Kampf um Platz drei nun wirklich nicht werden – zwei knappe Sätze mit jeweils unterschiedlichen Gewinner und ein vollkommen offener dritter Satz. Schon der Start des letzten Turniersatzes unseres Teams zeugte von weiterer Verunsicherung. Erst ab Mitte des Satzes starteten Sascha Lorenz und Benjamin Rosenkranz eine weitere Offensive, um den erneuten Rückstand möglichst auszugleichen. Zu unserem Leidwesen blieb uns dies jedoch verdientermaßen verwehrt und so musste wir uns mit dem vierten Platz im Herrendoppel begnügen.

Blickt man nun zurück auf die Siegerehrung, können wir jedoch mehr als zufrieden sein mit unserem Abschneiden: Der Sieg im Mixed Klasse III sowie ein toller dritter Platz im Damendoppel sprechen für sich – und auch im Herrendoppel werden wir nächstes Jahr etwas holen in Geretsried, versprochen! An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an all unsere Turnierler und eure tollen Leistungen – Wir sind stolz auf euch!

Und natürlich kommen wir wieder Geretsried – wir müssen ja schließlich unsere Turniererfolge bestätigen!